Hallo, Baby! – Babyparty-Torte in Hellblau

Eine Woche ist es schon wieder her, dass ich diese Torte mit euch teilen wollte. Die Zeit verfliegt leider viel zu schnell. Die Rede ist von meiner ersten Babyparty-Torte!

Gewünscht wurde eine schokoladige Füllung. Da ich sie aber nicht zu süß machen  und auch für die fruchtigen Kuchenliebhaber schmackhaft machen wollte, wählte ich eine Schoko-Bananen-Füllung. Der Teig war ein Schoko-Bananen-Kuchen und die Füllung nach Rezept einer Bananenschnitte.

Da die werdende Mama einen Jungen erwartet, war die Torte in hellblau eingekleidet und dekoriert. Als Motto habe ich mir einen kleinen Bären ausgewählt, der auch auf den Gastgeschenken wiederzufinden war (mehr dazu hier).

Bis auf das Zierband und die Schleife ist alles aus Fondant modelliert und zusammengefügt.

Natürlich darf auch ein Foto vom angeschnittenen Kuchen nicht fehlen. Es ist auch für mich immer wieder eine Überraschung wie die Torte von innen aussieht, denn das kann auch ich leider nie vorher wissen 😀

Das Feedback war wirklich positiv, worüber ich mich natürlich riesig gefreut habe! Wenn die Torte nicht nur äußerlich gefällt, sondern auch noch gut schmeckt, weiß man, dass es sich lohnt so viel Zeit zu investieren 🙂

Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich euch,
eure Oxi.

Follow my blog with Bloglovin

Shadowbox zur Geburt in Rosa

Heute zeige ich euch noch ein Projekt, dass ich schon seit der Geburt der kleinen Leonie vor hatte zu basteln, doch leider erst kurz vor Weihnachten dazu gekommen bin (Ihr kennt den Stress zum Ende des Jahres sicherlich auch 😉 ).

Hier hatte ich euch bereits einen Rahmen für einen Jungen in Aquamarin und Petrol gezeigt, heute gibt es die andere Variante in Rosa.

Die Giraffe mit den ganzen vielen Herzchen hat mir auf Anhieb so sehr gefallen, dass ich sie unbedingt bei diesem Bilderrahmen benutzen musste! Und das Kolorieren hat dabei umso mehr Spaß gemacht.

Ich versinke diesen Beitrag bei folgenden Challenges:

Seid ihr auch so begeistert von dem kleinen Tierchen, wie ich?!

Lieben Gruß,
Eure Oxana.

P.S.: Die Überraschung ist bei der Mama sehr gut angekommen und sie war sehr gerührt 🙂

Windeltorte zur Babyparty

Es gibt eine Zeit, wo im Freundeskreis alle anfangen zu heiraten und dann schwanger werden. Für mich eine wunderbare Gelegenheit, um mich kreativ zu betätigen und auszuleben *hihi*

Eine Freundin von mir hat vor wenigen Wochen geheiratet (Bilder der Torte folgen demnächst als separater Post) und erwartet in ein paar Wochen Nachwuchs. Das war für uns ein guter Grund eine Babyparty für sie zu schmeißen. Meine Aufgabe dabei war natürlich die Torte… diesmal aber ohne backen 😉 , sondern…..
eine Windeltorte!!
 
Diese Torte besteht aus einer Jumbopackung Windeln, um genau zu sein aus 89 Stück. Das Schäfchen links ist ein Schnuffeltuch und passt idealerweise zu einer Spieluhr, die die werdende Mama schon besitzt. Das hat mich natürlich umso mehr gefreut.
Im Prinzip ist das Herstellen einer Windeltorte sehr einfach. Man benötigt ein paar Wäscheklammern, Windeln natürlich, Haushaltsgummis, Band, ein Stück Pappe und eine leere Geschenkpapierrolle, um die die Windeln herum gesetzt werden.
Habt ihr auch schonmal eine Windeltorte gewerkelt? Würde mich über weitere Ideen und Anregungen von euch freuen. Denn der nächste Nachwuchs im Freundeskreis ist sicherlich auch nicht mehr weit.
Einen sonnigen Tag wünsche ich euch,
eure Oxana.
 

Jetzt wird losgelegt.. (Dreieckstuch Tutorial)

Mein KamSnap Koffer ist endlich da und ich bin begeistert!

Ich musste sie natürlich sofort ausprobieren 🙂 Es entstanden ein paar Dreieckstücher für Kinder – die durch die verstellbaren Knöpfe auch mir passen 😉 – aus warmen Fleece und Baumwollstoff. Passend zum kalten Wetter da draußen!

Ein kleines Tutorial, wie man vom Schnittmuster bis zum fertigen Dreieckstuch kommt. Es ist einfach und sogar Nähanfänger schaffen es ohne Probleme!

Für das Schnittmuster nimmt man sich ein DIN A4 Blatt und zeichnet sich ein grobes Dreieck (24cm x 18cm x 5cm). Die Maße sind bereits mit Nahtzugabe, das erleichtert das Zuschneiden.

Als Nächstes werden die Ecken abgerundet und die obere Kante ein wenig runder gezeichnet, damit sich das Tuch besser um den Hals schmiegt und weniger Falten wirft.

Das Ganze dann kopieren oder ausschneiden und auf ein anderes Blatt übertragen. Dabei darauf achten, dass neben der mittleren Kante ein kleiner Streifen absteht, damit man die beiden Hälften zusammenkleben kann.Und fertig ist das Schnittmuster! So einfach. Nun geht’s ans Nähen.

Ihr nehmt den ausgewählten Stoff, fixiert das Schnittmuster und schneidet rundherum aus. Das ganze macht ihr 2x. Eins für die Vorderseite und eins für die Rückseite.

Beide Teile rechts auf rechts legen und rundherum zusammennähen. Dabei eine kleine Öffnung von ca. 5cm zum Wenden offen lassen.

Das Ganze dann wenden und mit einer unsichtbaren Naht – Matratzen- oder auch Leiterstich genannt – schließen.

Am Ende die Druckknöpfe anbringen bzw. einen klettverschluss annähen, falls keine Druckknöpfe vorhanden sind.

Ich bringe jeweils zwei Druckknöpfe an, damit es verstellbar ist. Und so sieht es dann fertig aus:


Viel Spaß beim Nachnähen 🙂
Eure Oxana.